Schwedische Lussekatter

| Leckereien

In einigen Wochen ist es in Schweden wieder an der der Zeit für das „Luciafest“. Am 13. Dezember bringt die heilige Santa Lucia dort als Lichterkönigin das Licht in die Dunkelheit der Winternächte und traditionell werden an diesem Tag leckere Safran-Hefe-Teilchen, die man „Lussekatter“ oder auch „Lussebullar“ nennt, gereicht. Ich selber habe es bisher ja noch nicht nach Schweden geschafft, was ich allerdings unbedingt ganz bald mal nachholen will. Besonders so ein paar Tage im Winter stelle ich mir wirklich sehr schön vor (wenn ich auch zugeben muss, dass ich hierbei Bilder von „Wir Kinder aus Bullerbü“ im Kopf habe…) Auf jeden Fall schmecken die herrlich gelben Brötchen nicht nur bei Schnee, sondern auch bei Regen-Schmuddel-Wetter ganz fantastisch…

Es lohnt sich auf jeden Fall, ein paar mehr von den leckeren Teilchen zuzubereiten! Am allerbesten schmecken sie frisch, aber man kann sie auch wunderbar einfrieren und dann einfach kurz im Ofen aufbacken.

Lussekatter (16 Stück)

25 g frische Hefe

250 ml lauwarme Milch

70 g Butter oder Margarine

125 g Magerquark

60 g Zucker

1 Kuvert Safran (0,5g)

1 Prise Salz

500 g Mehl

Sultaninen

1 Ei zum Bestreichen

Zubereitung:

  1. Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen.
  2. Die Butter, den Quark, den Zucker, den Safran und das Salz mit der Hefemilch verrühren und das Mehl unterkneten.
  3. Zugedeckt für eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  4. Den Backofen vorheizen auf Umluft, 200°C.
  5. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals durchkneten und zu einer Rolle (ca. 3cm Durchmesser) formen.
  6. Die Rolle in 16 gleich große Teile schneiden.
  7. Jetzt jedes Stück zu fingerdicken Rollen formen und zu einem S formen, dabei die Enden richtig schön eindrehen.
  8. Die Lussebullar auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und nochmals 20 Minuten gehen lassen.
  9. Zum Schluß die Teilchen mit dem verquirlten Ei bepinseln und an den Enden je 1 Sultanine eindrücken.
  10. Im Ofen ca. 10 Minuten goldbraun backen.
 

Die Brötchen schmecken auch superlecker mit etwas Butter und Marmelade bestrichen… besonders gut schmeckt uns dazu Cranberry-Weihnachtsmarmelade. Das Rezept hierfür stelle ich in den nächsten Tagen ein.

Hach, da kann ich mir fast vorstellen, wie es wäre, wenn ich jetzt mit Inka, Britta, Lasse und Bosse unterm Weihnachtsbaum sitzen würde…

Bis bald, ihr Lieben,

 

1 Kommentar

1Pingbacks & Trackbacks on Schwedische Lussekatter

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Kommentar *