Weckmänner zum Sankt Martins Tag

| Leckereien

„Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne…“Am 11.11. ist es wieder soweit: der Sankt Martins Tag ist da und ganz traditionell wird vielerorts singend mit bunten Laternen um die Häuser marschiert. Bei uns ist das nun schon eine Weile her, denn die Kindergartenzeit meiner Mädels liegt schon einige Zeit zurück. Aber als ich letzte Woche einen Spaziergang in der Abenddämmerung machte und mir ein Grüppchen Kindergartenkinder mit ihren Laternen entgegenkam, wurde ich sofort an diese schöne Zeit erinnert. Nach dem Umzug, bei dem an der Spitze natürlich immer der heilige Sankt Martin auf seinem Pferd ritt, gab es für alle heißen Punsch und Glühwein zum Aufwärmen und für jeden einen frisch gebackenen Weckmann. Und da wir nun also aus dem Laterne-Bastel-Alter raus sind und so ein frischer Weckmann auch ohne Rabimmel Rabammel Rabumm schmeckt, habe ich heute mal eben welche gebacken.

Weckmänner (ergibt 8 Stück)

Zutaten:

300ml lauwarme Milch

15g frische Hefe

90g Zucker

500g Mehl

70g weiche Butter

1 Prise Salz

Rosinen

Milch zum Bestreichen

Zubereitung:

  1. Die Hefe in der lauwarmen Milch (nicht wärmer als 37°C!) auflösen.
  2. Die restlichen Zutaten mit der Hefemilch zu einen glatten Teig verkneten. Mit einem Tuch abdecken und ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  3. Nach der Gehzeit den Teig auf einer bemehlten Fläche in 8 gleich große Stücke teilen.
  4. Den Backofen auf 180°C, Umluft vorheizen.
  5. Jedes Teigstück mit den Händen zu einem Oval platt drücken. Mit einem Messer je 3x einschneiden. Einmal unten, so dass zwei Beine entstehen und jeweils seitlich halbschräg nach oben, so dass die Arme entstehen. Den Kopf etwas runder formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  6. Nochmals etwa 10 Minuten gehen lassen.
  7. Mit Milch bestreichen und Rosinen als Augen, Mund und Knöpfe eindrücken.
  8. Ca. 20 Minuten bei 180°C goldbraun backen.
 

Hatte ich eigentlich schon mal irgendwann erwähnt, dass ich Hefegebäck liebe??? Frisch aus dem Ofen schmecken die Weckmänner natürlich am besten aber auch am nächsten Tag sind sie einfach köstlich.

Bei uns sind haben sie allerdings nicht besonders lange überlebt…

„Sankt Martin, Sankt Martin, Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind…“

Ich wünsche euch ein schönes Laternenfest, bis bald

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Kommentar *